Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Steinsuppen-Abend

Der Förderverein plant als nächste Veranstaltung den bereits angekündigten ersten
Steinsuppen-Abend frei nach der Tierfabel von Anais Vauglade:
Ein Wolf, von dem die Leute in einem abgelegen Dorf (Wannsee?) bislang nur gerüchteweise
gehört haben, taucht plötzlich auf, mit einem schweren Sack über der
Schulter, und klopft ausgerechnet beim Huhn an, mit dem er eine Steinsuppe kochen
möchte. Außer dem mitgebachten Stein brauche man dazu nur einen Topf
sowie Wasser, und wer wolle könne noch andere Zutaten beisteuern. Das Huhn, von
Natur aus neugierig, läßt den Wolf ins Haus. Während die beiden am Herd stehen,
kommen die Nachbarn dazu, voller Sorge, dass es der Wolf doch auf Hühnersuppe
abgesehen hat, bringen aber alle möglichen Gemüse, Kräuter und Gewürze mit. Bis
die Suppe fertig ist, sitzen alle beisammen und unterhalten sich angeregt, verspeisen
dann die Suppe und beschließen, ein solches Abendessen in bunter Runde bald
wieder zu veranstalten.
Nicht beim Huhn, sondern im Alten Schulhaus, Wilhelmplatz, soll die Steinsuppe
bereitet und verzehrt werden, am Montag, den 20. Februar in einem Kreis für bis zu
20 Personen. Den Kochlöffel schwingt Dina Hein, die ab 17 Uhr vier HelferInnen
zur Vor- und Zubereitung wünscht, die übrigen Gäste werden zu 18.30 erwartet. Als
„Gast, der etwas zu sagen hat“, wird zu diesem ersten Steinsuppen-Termin Pfarrer
Jens Jacobi erwartet.
Um Anmeldung wird ab Sonntag, dem 29. Januar gebeten unter:
foerderverein(at)kirchengemeinde-wannsee.de

Letzte Änderung am: 30.01.2017