Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Corona-Tsunami in Kirgistan

Liebe Wannseer, 

im letzten Jahr haben Sie unserem Verein Uplift e.V. mit großzügigen Spenden geholfen, damit wir in Kirgistan in wirtschaftliche Not geratene Familien nachhaltig unterstützen können.  

Inzwischen kämpft Kirgistan im Zuge der Corona-Pandemie mit einer unvergleichlichen Katastrophe: Täglich 1000 neue Fälle von COVID-19 und damit verbunden atypische Lungenentzündungen und täglich bis zu 80 Todesopfer, und das in einem kleinen Land mit nur 6,5 Millionen Einwohnern!

Seit mehr als drei Wochen sieht die Realität folgendermaßen aus: Die Krankenhäuser sind überfüllt, die Ärztinnen und Ärzte sowie das übrige medizinische Personal erschöpft und selbst an COVID-19 erkrankt beziehungsweise daran verstorben. Insgesamt sind bereits 1123 Menschen an dem Virus verstorben.

Angesichts der geringen Bevölkerungszahl hält Kirgistan laut der New York Times aktuell den Weltrekord bei den Neuerkrankten und Toten (https://www.nytimes.com/interactive/2020/world/coronavirus-maps.html).

Kirgistan braucht den Beistand und die Unterstützung der Weltöffentlichkeit. Die Menschen in Kirgistan brauchen dringend Medikamente, Sauerstoff- und Beatmungsgeräte, Schutzanzüge, qualitative Labortests, mobile Röntgengeräte. Das kleine Land darf nicht vergessen werden, nur weil die Menschen dort nicht mehr die Kraft haben ihre Stimme zu erheben.

Maren Ernst, Gründerin Uplift-Aufwind e.V.

 

Spenden unter:

Kontoinhaber: Uplift – Aufwind e.V.
GLS Bank IBAN: DE65 4306 0967 4021 5145 00
BIC: GENODEM1GLS
Bank-Id-Nr: DE124090847

Letzte Änderung am: 15.08.2020