Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gottesdienst an Karfreitag

Ablauf des Gottesdienstes

 „Gott haut nicht ab“: Thema der Predigt von Pfarrer Jens Jacobi an Karfreitag 2020 in der Kirche am Stölpchensee in Berlin-Wannsee.

Texte und Lieder

Lied „Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken“ (Ev. Gesangbuch Nr. 91)

1. Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken,

mich in das Meer der Liebe zu versenken,

die dich bewog, von aller Schuld des Bösen

uns zu erlösen.

2. Vereint mit Gott, ein Mensch gleich uns auf Erden

und bis zum Tod am Kreuz gehorsam werden,

an unsrer Statt gemartert und zerschlagen,

die Sünde tragen:

3. welch wundervoll hochheiliges Geschäfte!

Sinn ich ihm nach, so zagen meine Kräfte,

mein Herz erbebt; ich seh und ich empfinde

den Fluch der Sünde.

6. Es schlägt den Stolz und mein Verdienst darnieder,

es stürzt mich tief, und es erhebt mich wieder,

lehrt mich mein Glück, macht mich aus Gottes Feinde

zu Gottes Freunde.

Text: Christian Fürchtegott Gellert 1757

Melodie: Herzliebster Jesu, was hast du verbrochen (Nr. 81)

 

Lied „Nun gehören unsre Herzen“ (Ev. Gesangbuch Nr. 93)

1. Nun gehören unsre Herzen

ganz dem Mann von Golgatha,

der in bittern Todesschmerzen

das Geheimnis Gottes sah,

das Geheimnis des Gerichtes

über aller Menschen Schuld,

das Geheimnis neuen Lichtes

aus des Vaters ewger Huld.

4. Schweigen müssen nun die Feinde

vor dem Sieg von Golgatha.

Die begnadigte Gemeinde

sagt zu Christi Wegen: Ja!

Ja, wir danken deinen Schmerzen;

ja, wir preisen deine Treu;

ja, wir dienen dir von Herzen;

ja, du machst einst alles neu.

Text: Friedrich von Bodelschwingh 1938

Melodie: Richard Lörcher (1946) 1949

 

Lied „Korn, das in die Erde“ (Evangelisches Gesangbuch Nr. 98)

1. Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt,

Keim, der aus dem Acker in den Morgen dringt -

Liebe lebt auf, die längst erstorben schien:

Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

2. Über Gottes Liebe brach die Welt den Stab,

wälzte ihren Felsen vor der Liebe Grab.

Jesus ist tot. Wie sollte er noch fliehn?

Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

3. Im Gestein verloren Gottes Samenkorn,

unser Herz gefangen in Gestrüpp und Dorn -

hin ging die Nacht, der dritte Tag erschien:

Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

Text: Jürgen Henkys (1976) 1978 nach dem englischen »Now the green blade rises« von John Macleod Campbell Crum 1928

Melodie: »Noël nouvelet« Frankreich 15. Jh.

 

Vater Unser

Vater unser im Himmel,

Geheiligt werde Dein Name,

Dein Reich komme, dein Wille geschehe,

Wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute,

Und vergib uns unsere Schuld,

Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,

Und führe uns nicht in Versuchung

Sondern erlöse uns von dem Bösen,

Denn Dein ist das Reich

Und die Kraft und die Herrlichkeit

In Ewigkeit.

Amen

 

Als Kollekte bitten wir um Unterstützung für das evangelische Bildungszentrum „Talitha Kumi“ im Westjordanland. Die Schule in Beit Jala bei Bethlehem in Palästina leistet mit ihrem fundierten Unterricht für Kinder aus mehreren Religionen einen wichtigen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten. Sie wird getragen vom Berliner Missionswerk.

Alle Spenden, die Sie unter dem Stichwort „Talitha Kumi“ auf unser Konto einzahlen, werden zu 100% an das Projekt weitergeleitet.

Mehr Informationen: https://www.berliner-missionswerk.de/partner-projekte-weltweit/projekte/palaestina-talitha-kumi/

Kontoverbindung der Ev. Kirchengemeinde Wannsee:

IBAN: DE 8552 0604 1039 0396 6399

 

Wir danken Louis Degreif (https://air-fotografie.jimdosite.com) und Tim Rosa für den technischen Support.

Die Blumen wurden gespendet von Blumen Kamann, Königstr. 53, 14109 Berlin. #supportyourlocaldealer

 

Ev. Kirchengemeinde Berlin-Wannsee, Schuchardtweg 5, 14109 Berlin

www.kirchengemeinde-wannsee.de

Letzte Änderung am: 08.04.2020